Außenkondensation spricht für besonders hohe Wärmedämmung

Beschlagene Fenster? – Ein Qualitätsmerkmal!

„Solche Probleme hatte ich mit meinem alten Fenster nie!“ – Wer kennt es nicht? Einige Wochen nach dem Einbau eines neuen Dachfensters sind Kunden aufgrund des Tauwassers an der Außenseite des neuen Fensters verunsichert. Dabei ist diese Erscheinung längst kein Mangel. Im Gegenteil: Sie zeugt von einer hervorragenden Wärmedämmung!

 

Gerade in Gebieten mit hoher Luftfeuchtigkeit erwärmt sich die Luft in der Früh schneller als das Fensterglas. So entsteht Kondensation auf der Außenscheibe, die bei den Bewohnern oft für Verwirrung oder Verunsicherung sorgt, da sie dieses „Problem“ von ihrem alten Isolierfenster nicht kannten. Hier sind Sie als Beratungsprofi gefragt!
Besonders bei Dachfenstern ist dieses Phänomen häufig zu beobachten, da sie in den kalten Nachthimmel zeigen und somit die Nacht über stärker auskühlen als vertikale Scheiben. Dabei ist diese Erscheinung kein Mangel, vielmehr ist sie ein Beleg für die hohe Wärmedämmung und daher auch als Qualitätsmerkmal zu werten.

 

Gleichzeitig ist die Kondensation an den Innenscheiben bei modernen Fenstern aus demselben Grund seltener geworden, denn durch die verbesserte Wärmedämmung bleibt die Oberflächentemperatur des Glases beinahe so hoch wie die Raumtemperatur.

Nun kann’s losgehen – Punkten Sie mit diesem Wissen schon beim nächsten Einbau eines neuen Dachfensters oder beruhigen Sie aufgeregte Kunden im nächsten Gespräch. Zeigen Sie hier Ihre Beratungskompetenz!