Warum benötigt man ein Lüftungskonzept?

Moderne, energieeffiziente Gebäude werden Dank EnEV immer luftdichter. Die überarbeitete DIN 1946-6 (Lüftung von Wohnungen) erfordert, einen ausreichenden Luftaustausch sicherzustellen. Der Planer oder Dachhandwerker muss für jeden Neubau und bei umfangreichen Sanierungen ein nach DIN 1946-6 genormtes Lüftungskonzept erstellen. Informationen hierfür finden Sie auch unter: www.ift-rosenheim.de oder unter http://wohnungslueftung-ev.de/.

Wann ist eine lüftungstechnische Maßnahme notwendig?

Anhand folgender Beispiele zeigen wir Ihnen, ob eine lüftungstechnische Maßnahme notwendig ist. Für Ihr Objekt können Sie anhand eines Online Rechentools oder eigener Berechnung die Maßnahme der erforderlichen Lüftung bestimmen.

Wann ist ein Lüftungskonzept erforderlich?

Die Vorgaben sind für alle am Bau Beteiligten verbindlich und betreffen:

  • Neubauten von Wohngebäuden
  • Sanierungen von Ein- und Mehrfamilienhäusern, bei denen mehr als 1/3 der vorhandenen Fenster ausgetauscht werden bzw.
  • bei denen mehr als 1/3 der Dachfläche abgedichtet werden.

Rechentool

Ob bei Ihnen eine Maßnahme erforderlich ist, können Sie z.B. anhand des Online Rechentools der ift-rosenheim unter:
www.ift-rosenheim.de/lueftung-tool oder sprechen Sie uns an, wir unterstützen Sie hierbei gerne.

Wie lüftet man richtig?

Die kontrollierte Be- und Entlüftung ist besonders wichtig, da zu hohe Luftfeuchtigkeit zu Feuchteschäden und Schimmelbefall führen kann und die Dichtigkeit Schadstoffanreicherungen begünstigt. Luftqualität und Luftfeuchtigkeit sind für Menschen nur sehr begrenzt wahrnehmbar, sodass das richtige Lüften häufig zu kurz kommt. Luftqualitätsfühler und Luftfeuchtemesser („Hygrometer”) können aushelfen und an das Lüften erinnern.

Nicht nötig sind Hilfsmittel hingegen bei der Temperatur: Empfindet man es als zu warm, wird intuitiv ein Fenster geöffnet, da ist kein Thermometer nötigt. Die beste Anleitung für richtiges Lüften ist:
Nicht Dauerlüften, sondern regelmäßig und ausreichend lange Stoßlüften.

Nutzerunabhängiges Lüften mit Roto

Lösungen zur nutzerunabhängigen Stoßlüftung und Dauerlüftung von Roto:

Lösung 1 – Stoßlüftung:

  • Freie Lüftung durch elektrische Dachfenster mit automatischer Steuerung
  • Nutzerunabhängiges und effizientes Lüften

Lösung 2 – Dauerlüftung:

  Fenster mit integriertem Zuluftelement und bauseitigem Abluftsystem