Dem Kunden zuhören

forsa-Studie zur BAU 2015

Der Roto Auftritt zur BAU 2015 stieß auf eine positive Resonanz. 96 % aller Besucher sahen ihre Interessen als „sehr gut bedient“.

Die Nähe zum Kunden und die Orientierung am Kundennutzen sind wesentliche Bestandteile der Strategie der Roto Dach- und Solartech-nologie. So beauftragte der Dachfensterhersteller Anfang des Jahres zur Messe BAU 2015 das Meinungsforschungsinstitut forsa, um Besucher auf seinem Stand zu befragen. Den Messeauftritt von Roto beurteilten diese als „äußerst gelungen“.

Internationale Kunden befragt
Grundlage für die strikte Kundenorientierung bei Roto bildete eine systematisch, methodisch gestützte Kundenanalyse. Auf Basis dieser Analyse entwickelte Roto das zur Messe BAU 2015 vorgestellte Dachfenster RotoQ, das besonders durch seine einfache wie sichere „Klick“-Montage exakt auf die Bedürfnisse des Dachhandwerks passt.

Viel Lob für den Messeauftritt
Im Zuge dieser gelebten Firmenphilosophie beauftragte Roto forsa, Standbesucher nach der empfundenen Qualität der Beratung und der Kommunikationsschwerpunkte zu befragen. „Der Roto Messeauftritt auf der BAU 2015 war äußerst gelungen“, bestätigte das Berliner Meinungsforschungsinstitut. Die Besucher auf dem Roto Messestand empfanden ihre Interessen zu 96 % als „sehr gut bedient“ und damit nochmals besser als beim Messebesuch insgesamt (85 %). Den Besuch des Roto Standes stellte damit 89 % der Besucher „sehr zufrieden“. Und auch die fachliche Betreuung beurteilten sie auf dem Roto Stand mit 97 % als „sehr gut“ (72 %) oder „gut“ (25 %). Zudem bestätigte die Befragung, dass gerade die Präsentation des vorgestellten Highlight-Produkts RotoQ geglückt war: konnten sich doch 85% der Befragten noch sehr detailliert an das neue Dachfenster erinnern. Dabei waren dessen Produktmerkmale „akustische Rückmeldung der Montage durch Klick“, „cleveres Stecksystem“, „keine Verschraubungen“, „keine außenliegenden Schrauben“ und „vormontierte Wärmedämmung innen“ besonders eingängig ‒ und damit genau die ermittelten Kriterien aus der Kundennutzenanalyse 2012.

Für Stephan Hettwer, Direktor Marketing und Vertrieb bei Roto, befindet sich das Unternehmen „auf einem sehr guten Weg im Sinne einer strikten Orientierung am Kunden und dessen Bedürfnissen“. Und Hettwer weiter: „Die Studie zur Messe und die hohe Akzeptanz unseres Neuproduktes RotoQ dokumentieren dies eindrucksvoll.“