„3fach Verglasung - 3fach gewinnen“

Mercedes A-Klassen in Bad Mergentheim übergeben

Die glücklichen Gewinner mit Roto Vertriebsbeauftragten, Plattformleiter zentral Michael Marien (Vierter v.l) und Vertiebsleiterin Schweiz Alexandra Straßl (Dritte v.r.)

Ein Hauch von IAA wehte am 19. September durch das Schulungszentrum in Bad Mergentheim, als Marketingleiter Frank Schatz den Siegern des großen Roto Gewinnspiels zur Einführung der neuen Verglasung „blueTec“ ihren Preis präsentierte: Drei nagelneue A-Klassen vom Typ  A200 Blue Efficiency AMG Sport zur freien Nutzung für die kommenden 12 Monate. Nebelumspielt und in blaues Effektlicht getaucht fuhr exemplarisch ein Schmuckstück mit dem Stern auf der Haube in die Halle, wo die drei Gewinner mit ihren Begleitungen in festlich geschmücktem Ambiente ein aufwendiges Drei-Gänge-Menü genossen. Nachdem Schatz die Gäste aus Norddeutschland und der Schweiz – die aus mehr als 2.800 Einsendungen gezogen wurden – bereits mit der Philosophie des Unternehmens vertraut gemacht hatte, galt die ungeteilte Aufmerksamkeit der Gewinner im weiteren Verlauf des Abends den mattgrauen Flitzern mit dem Roto Logo.

Begeisterte Gewinner und gelungene Veranstaltung
Ein zünftiges Weißwurstfrühstück gefolgt von einer Führung durch die hochmoderne und mehrfach ausgezeichnete Fertigung des Wohndachfensterherstellers rundete am Folgetag die in den Augen aller Beteiligten sehr gelungene Veranstaltung ab. Michael Marien, Leiter der Plattform zentral bei Roto, blieb es vorbehalten, den glücklichen Gewinnern Frank Tiettje aus Flensburg und Reinhard Neumann aus Osnabrück die Schlüssel zu ihren Fahrzeugen zu übergeben. Die Vertriebsleiterin Schweiz, Alexandra Straßl, überreichte Hanspeter Sahli aus Nänikon symbolisch eine originalgetreue Nachbildung des Wagens, der aus zulassungsrechtlichen Gründen erst zu einem späteren Zeitpunkt übergeben werden kann.
„Wir dürfen uns bei Roto nicht nur für den tollen Preis bedanken. Auch der Aufenthalt hier in Bad Mergentheim und das Rahmenprogramm waren rundum gelungen“, so das Resümee des Eidgenossen, der sich nun auf seine A-Klasse als willkommenes „Weihnachtsgeschenk“ in Originalgröße freuen darf.