Roto spendet 35.000 Euro für den guten Zweck

Geld geht an Kindergärten in Bad Mergentheim, Initiative Sportler gegen Hunger und Elfriede-Frank-Stiftung / In sechs Jahren 185.000 Euro gespendet

Eine Herausforderung annehmen, sich als Team gemeinsam durchkämpfen und sich am Ende als Gewinner fühlen – diese Erfahrung haben im Juli 15 Mitarbeiter der Roto Frank Gruppe aus Bad Mergentheim, Leinfelden und Lubartów in Polen gemacht. Sie starteten in fünf Teams beim IRONMAN Maastricht in der Staffel. Die Mühen haben sich gelohnt: Insgesamt wurden für den Start von Roto und einigen seiner Partner 35.000 Euro gespendet, die nun verschiedenen sozialen Einrichtungen zugutekommen. In den vergangenen sechs Jahren kamen auf diese Weise schon über 185.000 Euro an Spendengeldern zusammen.

Anlässlich des Familienfestes am Firmensitz der Roto Dach- und Solartechnologie in Bad Mergentheim wurden am Samstag nun die Spendenschecks übergeben. Jeweils ein Drittel des diesjährigen Spendenbetrags erhielten die Kindergärten in Bad Mergentheim, die von Mitarbeiter-Kindern besucht werden, die Initiative „Sportler gegen Hunger“ und die Elfriede-Frank-Stiftung. „Sportler gegen Hunger“ wurde 1984 ins Leben gerufen, um aktiv etwas gegen die damals große Hunger-katastrophe in Äthiopien zu unternehmen und die Arbeit der Stiftung „Menschen für Menschen“ des Schauspielers Karlheinz Böhm zu unterstützen. Bis heute hilft die Initiative Menschen in Afrika. Die Elfriede-Frank-Stiftung unterstützt bedürftige oder unverschuldet in Not geratene Menschen an den Roto Standorten.

Gesellschaftliche Verantwortung und Herzensangelegenheit
„Wir bei Roto wollen nicht nur auf uns selbst schauen. Als großer Arbeitgeber in der Region und wirtschaftlich erfolgreiches Unternehmen wissen wir um unsere gesellschaftliche Verantwortung“, sagt Christoph Hugenberg, Vorstand der Roto Dach- und Solartechnologie GmbH. „Etwas für die Menschen in unserem Umfeld zu tun, ist für uns eine Herzensangelegenheit. Mit der Spendenaktion rund um den IRONMAN unterstützen wir daher soziale Einrichtungen und somit Menschen, die unserer Hilfe bedürfen.“ Sportliche Herausforderungen im Team zu meistern und dies als Anlass zu nehmen, um Gutes zu tun, hat bei Roto inzwischen Tradition. „In den vergangenen sechs Jahren haben wir auf diese Weise schon mehr als 185.000 Euro gesammelt und gespendet“, so Christoph Hugenberg.

Roto Mitarbeiter erfüllen sich den Traum vom IRONMAN
Die Motivation der Roto Mitarbeiter vor dem IRONMAN in Maastricht war riesig, ebenso wie die Freude danach: „Wir sind alle gesund und ohne größere Verletzungen ins Ziel gekommen. Und das, obwohl wir wegen der teilweise regennassen Strecke widrige Bedingungen hatten“, freut sich Jessica Wiehl aus dem Produktmanagement, die eine der Marathonstrecken absolvierte. „Für viele Freizeitsportler ist es ein Traum, einmal an einem IRONMAN teilzunehmen. Das dann auch noch für einen guten Zweck zu tun und anderen Menschen zu helfen, ist eine großartige Sache!“

Alle Ergebnisse aus dem Kraichgau gibt es hier. Alle Ergebnisse aus Maastricht können hier eingesehen werden.