Hörbarer Vorsprung

Neue Dachfenster-Generation Roto Q

„Roto Q“ ist nach Aussage des Herstellers das „evolutionäre Resultat“ einer intensiven Analyse der Markt- und Wettbewerbssituation sowie der Kunden-bedürfnisse. Die zur „BAU 2015“ eingeführte Dachfenster-Neuheit biete durch die ebenso einfache wie sichere „Klick“-Montage eine klare Differenzierung zum Wettbewerbsangebot.

Und es hat Klick gemacht – dieser kurze Satz könnte auf europäischen Baustellen bald häufig zu hören sein. Genauer: bei der Montage einer neuen Dachfenster-Generation. Sie heißt „Roto Q“ und feiert Mitte Januar zur „BAU 2015“ ihre öffentliche Premiere. Einen Monat vorher konnten sich Fachjournalisten am Produktionsort in Bad Mergentheim in Theorie und Praxis bereits umfassend über das Messe-Highlight des Herstellers informieren.

Für Christoph Hugenberg ist die Neuheit das „evolutionäre Resultat“ einer intensiven Analyse der Markt- und Wettbewerbssituation sowie der Kunden-bedürfnisse. Nach Aussage des Vorstandes Dach- und Solartechnologie der Roto Frank AG sind im europäischen Markt mehr als 50 % der Wohndachfenster im Basissegment angesiedelt. Entsprechend groß sei hier das Angebot, das sich am Beispiel der Automobilbranche gut veranschaulichen lasse. In diesem volumenträchtigen Markt komme es daher primär auf eindeutige Differenzierung an.

Den zweiten wichtigen Faktor bei der Produktentwicklung bildeten, wie es hieß, die aus Sicht der Marktpartner entscheidenden Kriterien beim Kauf von Dachfenstern. Dazu habe Roto in mehreren europäischen Ländern gezielte Befragungen durchgeführt. Per saldo seien dabei Montagefreundlichkeit, subjektive Produktqualität und Energieeffizienz am häufigsten genannt worden. Einen speziellen Aspekt fügte Hugenberg bewusst hinzu: „Neuheiten sollten bei Profis nicht gegen vertraute Gewohnheiten verstoßen.“

Wer „erlebbaren Kundennutzen“ gewährleisten wolle, müsse daher all diese Prämissen erfüllen. Mit „Roto Q“ sei das so überzeugend gelungen, dass man dem Ziel schon ziemlich nahe komme, „das I-Pad unter den Dachfenstern“ zu schaffen. Das beweise auch ein Blick auf die Details des für sämtliche Dachtypen, Foliendächer und Aufsparrendämmung geeigneten Sortimentes.

Exklusive Pluspunkte
Als „entscheidenden Unterschied“ zu konventionellen Marktlösungen hoben Hugenberg und Entwicklungsleiter Dirk Stempfhuber die ebenso einfache wie sichere „Klick“-Montage hervor. Sie mache gleich bei mehreren Arbeitsschritten die korrekte Ausführung buchstäblich unüberhörbar. Im Einzelnen gelte das für die werkzeuglose Montage und Demontage des Innen-Zubehörs, den winddichten Anschluss des optionalen Montagerahmens und die werkzeug- und schraubenlose Montage der Verblechung. Auch bei der Bedienung des Fensters sorge das charakteristische Geräusch für „klare Verhältnisse“.

Als weitere und zum Teil exklusive Pluspunkte bei der Montage listet Roto die Robustheit dank garantierter Spaltmaße, die Hilfe für die leicht zu findende Einhängeposition, die Einstellmöglichkeit des Flügels sowie die vormontierte Wärmedämmung auf. Bauherren und Renovierern wiederum biete die Neuheit ebenfalls konkreten Mehrwert etwa durch die bedienfreundliche Ergonomie und Haptik, die angenehme Gesamtoptik mit reduzierten Profilen sowie den Wasserablauf von innen.

Bei „Mustereinbauten“ habe sich „Roto Q“ schon dem Votum professioneller Verarbeiter in Europa stellen müssen. Mit Erfolg, denn der Notendurchschnitt in puncto Qualität, Bedienfreundlichkeit und Optik pendelte danach zwischen „1 und 2“. Der Vorstand Dach- und Solartechnologie: „Ich bin sicher, dass wir mit dieser Innovation im hart umkämpften Basissegment ausgezeichnet ab-schneiden.“