"Die intensivsten 30 Minuten"

Roto Neukunden-Event kam bestens an

Die glücklichen Gewinner mit Pilot Robert Blatt (2. v. r.)

Wie sich wohl Loopings, Stall Turns und Barrel Rolls in einem echten Kampfjet anfühlen mögen? Die drei Sieger des Wettbewerbes der besten Roto Neukunden „Mit Roto die Lüfte erobern“ durften es am eigenen Leib erfahren – als Kopiloten in einer L-39C „Albatros“ im Himmel über Bitburg.
Anfang September erhielten Petra Gerling von der Holz- und Dachbau GmbH aus Suhl, Christoph Köster von Dachdecker Köster in Achim und Stefan Engels von der gleichnamigen Zimmerei aus Wettringen einen Anruf aus Bad Mergentheim – von Michael Marien, Geschäftsführer von Roto. Die frohe Kunde: Sie hatten bei einem Wettbewerb des Dachfensterherstellers teilgenommen und gewonnen. Also ging es für die Drei vom 26. – 28. September nach Bitburg in die Südeifel. Was sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht ahnen konnten: Das Wochenende entwickelte sich zu einem der größten Abenteuer ihres Lebens. Mit über 3.700 Pfund Schub über die Startbahn katapultiert, spektakuläre Flugmanöver mit bis zu 850 km/h, bei auf den Körper einwirkenden Kräften von fünf G – der je halbstündige Ritt mit einem der wendigsten Jagdfliegern der Welt bescherte den Gewinnern Adrenalinschub um Adrenalinschub.
 
Spaß ins Visier genommen
„Unglaublich, was da eben passiert ist. Die letzten 30 Minuten waren wohl mit die intensivsten meines Lebens“, zeigte sich Christoph Köster direkt nach dem Flug vollauf begeistert. Aber auch für den Veranstalter fand er durchweg positive Worte: „Vielen Dank an Roto. Die Organisation des Wochenendes war einfach von vorne bis hinten perfekt. Super nette Leute, klasse Hotel und ein richtig gutes Rahmenprogramm – das hat einfach Spaß gemacht.“ Neben dem Jetflug organisierte Roto unter anderem noch einen Segway-Biathlon sowie einen Rundflug mit einem Ultraleichtflugzeug. Christoph Köster, Petra Gerling und Stefan Engels waren sich einig: „Ein rundum gelungenes Event.“ Aber auch Andreas Merz, Roto Leiter Werbung & Kommunikation Deutschland, der die Teilnehmer über das Wochenende hinweg begleitete, zeigte sich vom Ablauf der Veranstaltung hoch zufrieden: „Wir wollten unseren Partnern aus der Baubranche etwas Besonderes bieten, was uns zweifelsfrei gelungen ist. Das haben die Reaktionen der Teilnehmer eindeutig gezeigt.“