Realschülerinnen beeindrucken Roto

Girl´s Day 2013

Girl´s Day bei der Roto Dach- und Solartechnologie GmbH

Schülerinnen der Kopernikus Realschule Bad Mergentheim besuchten am 25. April den Dachfensterhersteller Roto. Deutschlandweit fand an diesem Tag der sogenannte Girl´s Day statt, an dem Mädchen die Möglichkeit gegeben wird, sich in technischen Berufen zu versuchen. Und so öffnete auch die Roto Dach- und Solartechnologie in Bad Mergentheim ihre Werkstüren, um zehn technikinteressierten Achtklässlerinnen einen Einblick in die vielseitigen Berufe des Industrieunternehmens zu geben. Schließlich findet der Aktionstag einmal im Jahr statt, um speziell Mädchen und junge Frauen zu motivieren, vermehrt technische Berufe zu ergreifen. So soll der weibliche Anteil in männerdominierten Berufen erhöht werden — als Reaktion auf den sich abzeichnenden Fachkräftemangel in der Industrie. 

Guten Eindruck hinterlassen
„Praktisch waren die Mädels voll auf dem Level“, bestätigt Ausbilder Ingo Hübner, der zusammen mit seinen Auszubildenden die Schülerinnen betreute. Dementsprechend positiv fiel auch dessen Fazit aus: „Sie haben sich wirklich klasse angestellt und ihr Projekt in Rekordzeit erledigt. Auch meine Auszubildenden waren vom handwerklichen Geschick der Mädchen beeindruckt“. Denn bei der Projektarbeit „Mensch ärgere dich nicht“, war handwerkliches Geschick, Talent und Sorgfalt gefragt. Schließlich galt es, das beliebte Brettspiel mithilfe diverser Werkzeuge und einer CNC-Maschine herzustellen — was mit beeindruckendem Erfolg gelang.

Viele Einblicke gewonnen
Neben dem praktischen Teil war es dem Industrieunternehmen aber besonders wichtig, den Schülerinnen einen möglichst umfassenden Einblick in seine Arbeitsweise und die beruflichen Möglichkeiten zu geben. Neben einer Werksführung stellte das Ausbildungsteam den Teilnehmerinnen in einer Info- und Feedback-Runde die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten bei Roto vor — selbstverständlich mit Fokus auf technische Berufe. „Ich bin gespannt, ob ich in Zukunft das ein oder andere Gesicht bei uns in der Werkstatt wiedersehen werde“, betonte Mirjam Landwehr aus dem Ausbildungsteam und ergänzte: „Freuen würde es uns auf jeden Fall. Schließlich können wir gute Auszubildende immer gebrauchen, ob nun männlich oder weiblich, die Qualität zählt.“ Bei Roto, in der Wilhelm-Frank-Straße, stehen somit die Türen für technikbegeisterte Mädchen und Frauen weit offen.